Ohrenkorrektur (Otoplastik)

Die meisten Ohrdeformitäten sind eine Kombination aus 3 Fehlbildungen, die einzeln mehr oder weniger ausgeprägt sein können: einer zu schwach ausgeprägte Anthelix-Falte (was zu einer starken Konkavität der Ohrmuschel führt), einer zu großen Ohrmuschel, einem zu großen Winkel zwischen Kopf und der hinteren Ohrmuschel (was zum Abstehen der Ohren führt). Je nach Leidensdruck des Patienten können die Fehlbildungen des Ohrknorpels einzeln oder kombiniert behandelt werden.

Eine Ohrenkorrektur kann in jedem Alter vorgenommen werden. Um Kinder nicht unnötig möglichen Hänseleien in der Schule auszusetzen, sollte aus psychischen Gründen eine operative Korrektur vor Schuleintritt, spätestens aber zum 10. Lebensjahr erfolgen. In einem intensiven Aufklärungsgespräch muß vorher allerdings sichergestellt werden, dass der Leidensdruck tatsächlich ausschließlich bei den Kindern und nicht nur bei den Eltern besteht.

der Eingriff

mögliche Komplikationen

praktische Informationen

Kosten