Chirurgisches Needling

Zur Korrektur von Schwangerschaftsstreifen, eines groben Hautreliefs, unästhetischer Narben sowie beginnender Gesichtsfalten sind heutzutage keine invasiven Behandlungen wie Laser, Dermabrasio oder Peelings mehr notwendig. Bei diesen herkömmlichen Methoden werden die oberflächlichen Hautschichten abtragen, wodurch die behandelten Hautareale besonders anfällig für Lichtschäden und Hyperpigmentierungen werden.

Beim chirurgischen Needling besteht diese Gefahr nicht. Hierbei wird durch zahlreiche mikroskopisch kleine Nadelstiche die subkutane Kollagenproduktion angeregt, die Oberfläche der Haut aber intakt gelassen. Daher kann dieses Verfahren an allen Körperregionen und bei allen Hauttypen angewendet werden. Die durch die Nadelbehandlung angeregte Kollagenproduktion reduziert Schwangerschafts-streifen, glättet Hautunebenheiten, verleiht derben Narben Elastizität und korrigiert beginnende Gesichtsfalten.

der Eingriff

mögliche Komplikationen

Kosten